Erster Advent

Det var länge sedan – Es ist lange her …

Aber ja, ich lebe noch! Der letzte Blogpost ist schon eine ganze Weile (über einen Monat, meine Güte!) her, unheimlich viel los hier, besonders viel für die Uni zu tun, aber jetzt nehme ich mir die Zeit! :)

Internationales Willkommensdinner

Vom 31. Oktober bis zum 03. November waren Mama, Papa und Jasmin zu Besuch <3 Die Atmosphäre hier auf dem Floor hat Jasmin gleich am ersten Tag deutlich zu spüren bekommen, denn es war ein “international dinner” angesetzt ;) Jeder hatte eine Kleinigkeit zubereitet die aus der jeweiligen Heimat stammte (weiß ja keiner, dass überbackene Pilze eigentlich nicht unbedingt typisch deutsch sind :P). Es gab spanische Pfannkuchen, griechischen Salat, nepalesische Reispfanne, (deutsche…?) überbackene Pilze und auch Österreich, Iran, USA und Brasilien waren vertreten. Ein riesiges Menü, man will alles probieren, das führt dazu, dass man von allem nur eine winzige Portion nimmt, damit am Ende sogar noch genug Platz für brasilianische Schoko-Bomben (yummy!) und Halloween-Amerikaner ist. Am Abend hat der neunte Stock eine riesige Halloween-Party geschmissen. Für die Kostüme haben sich die meisten sehr viel Mühe gegeben, teilweise war es wirklich beängstigend und ich habe Leute von meinem eigenen Floor erst am nächsten Tag dank Markierung auf Fotos auf Facebook erkannt. Ein toller Abend! :)

Überbackener Nacho-Salat (USA) Continue reading

Hösten är här!

Hösten är här! – Der Herbst ist da!

It’s getting rainy outside

Der Herbst kommt angeschlichen… Wobei, eigentlich kommt er eher angelaufen, statt angeschlichen. Regen ist hier inzwischen an der Tagesordnung, ohne Regenjacke und -hose verlasse ich gar nicht mehr das Wohnheim! Aber dass es Herbst wird heißt auch Zeit für Kakao, Kuschelhose und Kerzen! <3 Das Titelbild zeigt das wunderschöne Teelichtglas, das meine Schwester Nele mitgegeben hat, als sie mich besuchen gekommen ist. Es malt herrliche Herbstmuster an meine Wand <3

Wenn ich Uni habe und zwischendurch zwei, drei Stunden frei sind, setze ich mich manchmal in die Bibliothek und lese Harry Potter, lerne Schwedisch oder arbeite für das Projekt (das übrigens ganz gut läuft!), statt in der Zwischenzeit ins Wohnheim zu fahren. Fast eine halbe Stunde durch den Regen? Das überlegt man sich zwei Mal. Auch in der Küche merkt man, dass es Herbst wird. Ist man bisher oft unterwegs gewesen, versammelt man sich nun hier und spielt über den Fernsehbildschirm Zoo Tycoon oder schließt sich der kollektiven Minecraft Session an. Der Tisch wird zeitweise weniger zum Essen, als zum Zocken genutzt, so scheint es mir ;) Ich glaube auch Leage of Legends ist hier im Kommen. Aber wir werden sehen, wie sich das Suchtverhalten hier entwickelt :D Continue reading

IMG_6507

Zwei Monate in Malmö – Zeit für ein Touristen-Wochenende!

Plan B: Touri-Guide in Malmö und Kopenhagen werden!

Das Wochenende war super!! :) Nach zuverlässiger Verspätung der Deutschen Bahn kamen Kathi und Yannic ein paar Stunden später als geplant mitten in der Nacht an! Zusammen mit einem vierköpfigen, internationalen und obendrein angetrunkenen Empfangskomitee holte ich die beiden am Bahnhof ab. Am Samstag hieß es erst mal ausschlafen und Aufbackbrötchen frühstücken bevor wir uns auf den Weg auf eine kleine Tour durch Malmö machten :) Das Wetter hat super mitgespielt – es war sonnig, warm und damit richtig untypisch für Schweden quasi!

Vom Bahnhof aus ging es auf den Stortorget (großer Platz) und in die Altstadt zum Lilla torg (kleiner Platz). Nach kurzem Schlendern durch die Innenstadt holten wir zehn Kanelbullar (Zimtschnecken) Tagesproviant beim 7eleven, weil es da die besten gibt und 10 im Angebot waren, setzten uns dann beim Studentcentrum ans Wasser und dort aßen Kathi und Yannic die ersten Kanelbullar in ihrem Leben :) Wie richtige Touries knipste Kathi auf dem Weg jedes ansehnliche Gebäude, jede Statue, mich, sich, Yannic, uns alle, Möwen, Leuchttürme, Kanelbullar, schwedische Laternen und und und, sodass ich in diesem Beitrag wahrscheinlich so viele Bilder wie bisher in keinem zeigen werde :D <3 Los gehts! Continue reading

Schlösser an der Titanic

Inmitten von Zebras, Vampiren, Papageien und Wikingern

Make-Up Studio on the 9th floor

In der letzten Woche wurden hier auf dem neunten Stockwerk zahlreiche Gesichter geschminkt. Zwei Parties boten Anlass loszuziehen und Gesichtsfarbe zu kaufen. Zuerst war die “Noah Boat”-Party am Donnerstag. Wie der Name vermuten lässt sollten sich alle, die an der Party teilnahmen als ein Tier verkleiden. Ich selber habe kein Ticket mehr bekommen, aber bot an beim Schminken zu helfen. So verwandelte ich Tine und Marcela in Zebras und die Spanierinnen Alba, Laura und Andrea in Papageien :)

Zebra Marcela Continue reading

Emily, Lanzelot and Simba watching the sunset

Studying in Sweden – Partying in Sweden: About finding the Balance

Android Ahoi! – Die erste Abgabe

Die letzte Woche über waren wir sehr fleißig, da immer Freitags die Abgaben der Übungen sind. Wer die bewertet? Gute Frage. Werden die überhaupt bewertet? Zitat Dozent: “The tutors are responsible for that”. Zitat Tutor: “What was the exercise?” Jaa… also so ganz verstehe ich noch nicht wie das hier laufen soll. Freitag präsentieren / Fragen stellen / hochladen. Schön und gut. Aber wann und von wem ich eine Bewertung bekomme? Vielleicht finde ich es ja diese Woche raus. Oh und ob die Bewertung der Aufgaben in die Endbewertung einfließt und falls ja, mit welcher Gewichtung, darüber wurden wir auch nicht aufgeklärt. In Bremen ist in der ersten Vorlesung immer an der Tagesordnung: “Scheinkriterien vorstellen und darüber abstimmen”. Solch einen Luxus lernt man erst zu schätzen, wenn man das Leben ohne ihn kennenlernt. Ich schaue noch mal alle PDF’s durch bevor ich nachfrage, wie die Bewertung aussieht, aber so ganz klar ist das hier irgendwie nicht.

Das Schöne daran, dass wir immer montags die Aufgaben bekommen und Freitags Abgabe ist: Freie Wochenenden <3 Naja frei im Sinne von man hat Zeit um Literatur für den Kurs zu lesen und auf der Android Developer Seite Anleitungen zu Views, Buttons, Linear Layouts und Fragments zu lesen. Yayy! Aber von dem ganzen Unikram lassen wir uns das Gemüt nicht trüben :)

Was wäre ein Auslandssemester in Schweden ohne ABBA bei einer Karaoke-Party singen?

Kaum war das Wochenende erreicht hieß es: Karaoke-Party im ICE (siehe Karte). Der Alkoholpegel einiger Teilnehmer war schon im Wohnheim gut angestiegen, sodass in der Bar nicht mehr groß Geld ausgegeben werden musste. So blieb es bei einem Himbeer-Shot zum Anstoß auf die Anmeldung unserer natürlich perfekt geprobten Performance zu “Twist and Shout” von den Beatles und “Mamma Mia” von ABBA. Continue reading

Sunsets in Malmö

Das Schwedische Studentenleben – Jetzt geht’s los!

Die Uni hat angefangen!

Am Montag war der erste Unitag :) Für die nächsten 10 Wochen beschäftige ich mich also tiefgreifend mit “Mobile Application Development”. Kurz: Ich lern’ Apps für Android zu programmieren :D Es klang alles sehr interessant und ich freue mich schon auf den Kurs! Aber es steht auch eine Menge Arbeit an, das wurde sehr deutlich. Direkt am ersten Tag haben wir mehrere Aufgaben bekommen. In 4 Tagen 140 Seiten lesen, eine schlechte App redesignen und die Entwicklungsumgebung installieren und die erste App erstellen ist doch ein Klacks! … Fast jedenfalls. Montag habe ich nur die Software installiert und sonst nicht viel geschafft aber gestern und heute war ich sehr fleißig und das Redesign ist fertig! :) Morgen gehen Johanna und ich in die Bibliothek und hoffen das Buch dort zu finden, da es nicht online verfügbar ist. 140 Seiten schaffen wir zwar nicht aber überfliegen sollte man es vielleicht.

Meine Fakultät ist übrigens sehr originell! Vorlesung habe ich im Inneren eines Bootes :) Continue reading

Sonne im Meer #1

And I’m already missing the summer

Gesundheitssystem – Kapitel 2

Ein Drama. Nach zwei Stunden Wartezeit bei der Vårdcentralen, einer halben Stunde beim einen Krankenhaus, einer halben Stunde am Telefon in der Warteschlange am Montag und zwei Stunden vergessen werden habe ich tatsächlich am Dienstag Mittag für 450 Kronen einen Arzt gesehen. Einen richtigen Arzt. Der mir in die Augen geschaut und gesagt hat “Du bekommst was verschrieben”! Also zur Apotheke, direkt mal Antibiotika. Heute morgen um 08:15 dann Kontrolle bei einer anderen Ärztin. (“It’s 300 today” – “… … what?” – “300 Crowns!” – “I have to pay again?” – “Yes, in Sweden you pay everytime you go to see the doctor” – … … well no choice I guess.) Und jetzt das Ergebnis: Ich bin geheilt. Endlich ist es vorbei. Alles was ich wollte war von einem Arzt zu hören, dass alles okay ist :) Inklusive Medizin hat das zwar knappe 100 Euro gekostet aber meine Krankenkasse wird mich da hoffentlich etwas entlasten! Ich habe nun jedenfalls das Gefühl Schweden so richtig intensiv kennengelernt zu haben. Irgendwo gibt es immer einen Haken – ich habe ihn gefunden. Schweden ist super klasse, aber wenn es um Gesundheit geht ziehe ich Deutschland vor :)

University News

Die Tage bis zum offiziellen Semesterstart sind gezählt! Am Montag um 09:00 Uhr geht unser erster Kurs los. Diese Woche ist also auch der Sprachkurs beendet worden und die Klausur lief bei allen recht gut :) Continue reading

Malmö Festivalen

Malmö Festivalen är fantastiskt!

Malmöfestivalen

Das Malmö Festival ist fantastisch! Viele gute Acts, ich bin mehrmals auf gut Glück hingegangen und war wirklich begeistert. Neue Bands werden den Weg in meine Musiksammlung finden, unter anderem the Sounds, die American Authors und First Aid Kit.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zimmergestaltung

Gestern habe ich mich ein bisschen damit beschäftigt mein Zimmer zu verschönern :) Viel hat sich nicht verändert, ich habe ein paar Polaroids an die Innenseite meiner Tür geklebt und ein Polaroid-Plakat für eine Wand gemacht. Continue reading

Die Aussicht aus meinem Zimmer :)

Äntligen i Malmö! – Endlich in Malmö!

Endlich in Malmö angekommen!! :D

Typisch ich haben wir nach einer halben Stunde Fahrt erst mal festgestellt, dass wir höchst wichtige Dinge zu Hause vergessen haben und mussten umkehren. Nichtsdestotrotz sind wir um halb 5 am Student-Centrum angekommen, an dem man sich melden muss, um auch die Schlüssel für das Wohnheim zu erhalten und den Vertrag zu unterzeichnen. Weiter zum Wohnheim. Es ist wirklich schön :) Ein großes Zimmer, IKEA-Möbel, wie erwartet, eine große Gemeinschaftsküche mit viel Stauraum und zwei Öfen und Herden, drei (oder sogar vier?) Mikrowellen, Wasserkocher, Sandwich-Maker, fast alles was das Herz begehrt. Es liegt eine öffentliche Liste aus, was für die Küche noch besorgt werden muss (wie Geschirrhandtücher. Ja Mama, ich weiß du wolltest mir welche mitgeben <3 Ich musste sofort daran denken^^). Und leider hat der Ofen keine Umluft aber es gibt eindeutig Schlimmeres schätze ich :D Zur Lage: 30 Minuten zu Fuß zur Uni, bin die Strecke nun zwei mal gelaufen aber hoffe, ich kann die Tage ein Fahrrad kaufen. Wenn nicht, habe ich nun immerhin endlich die Jo-Jo-Card mit der man den Busverkehr nutzen kann!

Jo-Jo-Card

Continue reading