Statusbericht aus einer A380, 40.000 Fuß über Australien

Hallo da draußen, da unten, da hinten. Ich befinde mich gerade an Bord der Airbus A380, die mich von Dubai nach Sydney bringt. Draußen sind es erfrischende -51 Grad Celsius und wir könnten eine fantastische Aussicht genießen, wäre es nicht Nacht. Es sind noch 1988 Meilen und ich wüsste zu gern wie viele Kilometer das sind. Außerdem wüsste ich auch gerne wie schnell 565 mph in km/h ist. Naja jedenfalls sind es noch etwa dreieinhalb Stunden bis zur Landung, das ist ja die eigentlich interessanteste Größe und für die gibt es Gott sei Dank weltweit einheitliche Einheiten. Dreieinhalb Stunden. Dreieinhalb Stunden kommt mir recht kurz vor, wie lange bin ich schon in der Luft? Das steht hier nicht. Hier steht ich bin 6093 Meilen weit gekommen von Dubai aus. Ich glaube ich bin seit etwa 11 Stunden in diesem Riesenflieger. Die Uhrzeit auf meinem Handy entspricht noch der Zeitzone von Dubai, da ist es 20:38 Uhr. In Sydney ist es 03:39 Uhr. Eigentlich sollte ich also schlafen, um dem Jetlag vorzubeugen. Aber das habe ich bereits getan und jetzt brauche ich eine Abwechslung, also blogge ich, im Flugzeug. Ich erzähle etwas über die Reise.

Flugstatus

Los ging es quasi gegen 14:00 Uhr in Bremen, gestern. Gestern? Oder vorgestern? Ich bin so verwirrt. Na am 8. Dezember halt. Bin ich schon im 10. Dezember? Ich glaube schon! Ja, ganz sicher! Also vorgestern um 14:00 Uhr ging es los. Der liebe Kevin hat den Chauffeur nach Hamburg gespielt und die liebe Nele ist auch mitgekommen. Wir hätten nicht so früh losfahren müssen, aber bei der A1 und Hamburg, da weiß man ja nie! Den Flug wollte ich ganz sicher nicht verpassen! Um 18:00 Uhr Check-In und um 20:15 Uhr Boarding. Das erste Mal mit Emirates fliegen. Und ich muss sagen ich bin super glücklich mit Emirates!

Auf dem Flug von Hamburg nach Dubai habe ich zu aller erst mal Findet Dori auf einem Bildschirm in der Lehne des Vordersitzes geschaut, der doppelt so groß war wie erwartet. Ein toller Film. Und dank meiner Kopfhörer mit digitaler Noise-Reduction, die ich mir kurz vor Abflug noch vom Geburtstagsgeld gegönnt habe (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle die sich daran beteiligt haben), konnte ich die Welt um mich herum sogar fast vergessen. Keine dröhnenden Triebwerkgeräusche, kein rauschendes Pusten der Klimaanlage, nur der Film. Sonst habe ich auf dem Flug nicht viel getan, außer zu schlafen und zu essen. Von der Mahlzeit war ich richtig begeistert, es war so lecker dass ich kaum etwas liegen gelassen habe! Das ist auf dem Flug von Dubai nach Sydney nicht anders, sodass ich nie das Gefühl hatte besonders hungrig zu sein. Danke Emirates!

Inzwischen habe ich übrigens herausgefunden, dass das Flugzeug rund 1000 km/h schnell ist! Mit über 800 Passagieren an Bord. Ich frage mich, wie viele Crewmitglieder wohl mitfliegen, um so viele Menschen zu versorgen. Ansonsten habe ich auf dem Flug bisher natürlich wieder Filme geschaut, Pocahotas und Tarzan. Und ich habe meine Aquarellstifte etwas besser kennengelernt und Pocahontas gemalt. Außerdem habe ich in meinem Schwedenroman gelesen, geschlafen, zwei Mahlzeiten und einen Snack verdrückt und ein wenig Harry Potter Hörbuch auf Schwedisch gehört. Und geschlafen habe ich eine Menge! Klingt eigentlich super entspannt. Der einzige negative und leider stets präsente Aspekt, ist der, dass alles in wenig variationsreichen Sitzpositionen geschieht. Beine mal weiter links, mal ausgestreckt, mal etwas angewinkelt, mal das Kissen im Rücken, mal mit Decke, ob es die Person hinter mir wohl sehr stört, wenn ich die Lehne noch etwas weiter nach hinten neige? Aber was beschwere ich mich, immerhin bin ich fast da und konnte doch viel Schlaf ergattern!

Noch zweieinhalb Stunden. Soeben habe ich den hübschen gelben Schein ausgefüllt den man bei der Einreise nach Australien abgeben muss. Man wird Sachen gefragt, wie ob man Milch- oder Getreideprodukte mit sich führt. “Nein” kreuze ich an und beiße genüsslich von meinem Corny-Riegel ab. In der Tasche ist noch einer, den ich vor der Landung essen muss, sonst gibt es Ärger am Flughafen!

Noch eineinhalb Stunden. Seit dem Start in Hamburg hatte ich jetzt fünf Tomatensäfte. Eben gab es Frühstück (Rührei mit Pilzen, ein kleines Croissant, Butter, Marmelade, Cracker, Frischkäse und einen kleinen Fruchtsalat) und sofort nachdem das Frühstück abgeräumt wurde, bin ich mit meiner brandneuen Reisezahnbürste und Zahnpasta bewaffnet zum WC gegangen. Wenn ich mir jetzt, nachdem ich zu meinem Platz zurückgekehrt bin, die Schlange anschaue, die in der Zwischenzeit vor den WCs entstanden ist, war es gut, dass ich direkt nach dem Frühstück los bin. Jetzt bin ich gerade rechtzeitig wieder zurück um in aller Ruhe die einmalige Schönheit eines Sonnenaufgangs vom Flugzeug aus zu genießen. Ganz entspannt.

Ich melde mich aus Sydney! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *