Hösten är här!

Hösten är här! – Der Herbst ist da!

It’s getting rainy outside

Der Herbst kommt angeschlichen… Wobei, eigentlich kommt er eher angelaufen, statt angeschlichen. Regen ist hier inzwischen an der Tagesordnung, ohne Regenjacke und -hose verlasse ich gar nicht mehr das Wohnheim! Aber dass es Herbst wird heißt auch Zeit für Kakao, Kuschelhose und Kerzen! <3 Das Titelbild zeigt das wunderschöne Teelichtglas, das meine Schwester Nele mitgegeben hat, als sie mich besuchen gekommen ist. Es malt herrliche Herbstmuster an meine Wand <3

Wenn ich Uni habe und zwischendurch zwei, drei Stunden frei sind, setze ich mich manchmal in die Bibliothek und lese Harry Potter, lerne Schwedisch oder arbeite für das Projekt (das übrigens ganz gut läuft!), statt in der Zwischenzeit ins Wohnheim zu fahren. Fast eine halbe Stunde durch den Regen? Das überlegt man sich zwei Mal. Auch in der Küche merkt man, dass es Herbst wird. Ist man bisher oft unterwegs gewesen, versammelt man sich nun hier und spielt über den Fernsehbildschirm Zoo Tycoon oder schließt sich der kollektiven Minecraft Session an. Der Tisch wird zeitweise weniger zum Essen, als zum Zocken genutzt, so scheint es mir ;) Ich glaube auch Leage of Legends ist hier im Kommen. Aber wir werden sehen, wie sich das Suchtverhalten hier entwickelt :D

I biblioteket

Zoo Tycoon

Minecraft

Kulturnatten i Köpenhamn

Kopenhagen ist ja schon wieder fast eine ganze Woche her gewesen, da wird es wohl höchste Zeit wieder hinzufahren! Spaß beiseite, es ist viel zu teuer jede Woche nach Kopenhagen zu fahren, aber am Freitag fand dort die “Kulturnatten” – die Kulturnacht statt und die findet immerhin nur ein mal im Jahr statt! Das wollte ich mir nicht entgehen lassen und so machte ich mich mit Marie, Veronika und Sascha (deutsche Runde) auf den Weg. Am Nachmittag hatte ich mir die offizielle App heruntergeladen, in der man das ganze Programm aufrufen und Favoriten abspeichern konnte. Die Karte mit den Veranstaltungen, die interessant für mich klangen war gar nicht überfüllt. Gar nicht.

Kulturnatten Karte

Zuerst sahen wir uns das Rathaus von innen an, inklusive hauseigener Bücherei und Gerichtssaal und aßen im Keller leckere, weltberühmte Pfannkuchen, von denen bisher keiner von uns gehört hatte (aber außerhalb von Deutschland sind die sicher weltberühmt!). Dann gingen wir Richtung Nyhavn durch die Innenstadt, in der eine Fotoausstellung zu finden war. Der Disneyladen hatte übrigens dieses Mal auch auf! Aber ich dachte mir ich laufe vielleicht besser ein anderes Mal mit einem Disney Plüschie durch Kopenhagen.

Der Rathausplatz in Kopenhagen

Die Eingangshalle des Rathauses

Die Eingangshalle des Rathauses

Rathaus

Rathaus Bücherei

Rathaus Bücherei

Rathaus

Der Nyhavn bei Nacht

Im Nyhavn war leider nicht so viel los, aber wir gönnten uns dort belgische Waffeln (lecker! <3) und gingen weiter zur evangelisch-lutherischen Erlöserkirche “Vor Frelsers Kirke”. Berühmt ist sie vor allem aufgrund ihres korkenzieherförmigen Turms, der von einer Wendeltreppe umsäumt ist. 150 der 400 Treppenstufen, die man bis zur Spitze braucht, verlaufen außerhalb des Turms um ihn herum. Der Turm ist normalerweise nur bis 16:00 Uhr geöffnet, aber anlässlich der Kulturnacht, war er am Freitag auch nachts auf. Wir sind also bis ganz nach oben gestiegen und konnten von dort aus den Blick über ganz Kopenhagen bei Nacht schweifen lassen. Vielleicht haben wir von dort aus auch Malmö gesehen, die Brücke haben wir nur an den roten leuchtenden Punkten vor dem schwarzen Hintergrund (Meer? Himmel? Wer weiß.) ausmachen können. Auf dem Weg nach unten ging zeitweise das ohnehin schon spärliche Licht komplett aus, sodass wir mit Handytaschenlampe die engen Holzstufen hinabklettern mussten. Die Atmosphäre im Inneren des Turms hat mich wirklich in ihren Bann gezogen. Alles wirkte recht alt und irgendwie abenteuerlich, ein bisschen wie beim Glöckner von Notre Dame vielleicht (nur nicht so groß), sehr verwinkelt, viel altes, schweres Holz, staubige Ecken, zu wenig Platz für Leute um hinaufzusteigen, während andere gerade hinabklettern. Ich fand es wirklich schön dort und bin froh, dass wir bis zur Spitze gestiegen sind. Wieder unten angekommen gingen wir noch in die Kirche hinein, die von innen mit farbigem Licht beleuchtet war und in der ein Chor sang. Leise setzten wir uns auf eine der Bänke und hörten eine Weile dem Gesang zu. Kirchen haben eine noch viel atemberaubendere Atmosphäre für mich, als andere alte Gebäude. Still und leise saßen wir da und kamen zur Ruhe, bevor wir uns schließlich entspannt wieder auf den Rückweg zum Bahnhof machten. Es war ein wirklich schöner Abend in Kopenhagen :)

Wikipedia Bild, weil man nachts nicht so gute Fotos von dem Turm machen kann ;)

Kopenhagen Kirche

Kopenhagen Kirche

Kopenhagen bei Nacht

Kopenhagen bei Nacht

Kopenhagen bei Nacht

In Malmö angekommen habe ich übrigens noch ein Foto gemacht, das ich gerne zeigen möchte. Das Wasser vom Fluss, an dem ich auf dem Weg von der Uni und dem Bahnhof zum Wohnheim immer entlangfahre war so still, dass sich die Gebäude wunderschön darin gespiegelt haben. Nun wäre es wirklich toll gewesen eine bessere Kamera zu haben ;)

Malmö <3

Wie man im Wohnheim die Zeit totschlägt

Als hätten wir zu viel Freizeit. Aber im Ernstfall muss man auf jeden Fall keine Angst haben, unter Langeweile zu leiden ;) Samstag sind wir (bei gutem Wetter, kein Regen!) in den Folketspark (Park der Leute) gegangen, in dem ein kleiner Foodmarket stattfand. Ich habe ein 7 Kronen teures kleines Roggenbrötchen gekauft. Ein richtiges Roggenbrötchen. Ohne Sirup! Ich dachte schon, das ist hier unmöglich, aber die Überraschung milderte sich, als ich rausfand, dass die Verkäuferinnen und gleichzeitig Inhaberinnen der Bäckerei die ausstellte, aus Deutschland stammten ;) Ich habe die Brötchentüte behalten, die Bäckerei muss ich unbedingt ausfindig machen :) Bevor es zurück zum Wohnheim ging, schlenderten wir noch durch den Park und vernaschten Pfannkuchen mit Eis im Ben&Jerry’s Häuschen. (Richtig gelesen, im Folketspark gibt es ein Ben&Jerry’s Häuschen! Ich schreib’s nochmal: Wir haben ein Ben&Jerry’s Häuschen hier ganz in der Nähe!! <3) Leider ist das aber etwas teuer (siehe Foto, ich dachte ich gewöhne euch mal an die hiesigen Preishöhen), sodass wir da wahrscheinlich eher selten Eis oder Waffeln oder Pfannkuchen vernaschen. Das kommt mit auf die bereits viel zu lange Liste “Vielleicht ja zum Geburtstag noch mal”.

Ben&Jerry's Preise

Ben&Jerry's!!

Folketspark

Ansonsten begegnet man in der Küche auch der ein oder anderen Neuheit, wie einer Schachvariante aus dem Mittelalter, bei dem es nur drei Arten von Figuren gibt. Die Angreifer und die Verteidiger, zu denen auch der König gehört. Aufgabe des Verteidiger-Spielers ist es, mit seinen Figuren den König in eine der Ecken des Spielfeldes zu bewegen. Der Angreifer versucht, den König von allen vier Seiten zu umgeben und so zu besiegen. Macht Spaß, ist unkompliziert und trotzdem steckt eine Menge Taktik dahinter :) Zum Spielen braucht man nur die Steine, das “Schachbrett” kann man einfach auf ein Blatt Papier zeichnen ;)

Mittelalter Schach

Sehnsucht nach der Heimat

Nach zwei Monaten pendelt sich hier so langsam alles ein und der Alltag ist immer präsenter. So manchen Abend liege ich hier in Malmö, in meinem zu großen Zimmer und wünsche mir zu Hause bei meiner Familie auf dem Sofa zu sitzen und bei einem ruhigen Abend und einem Kakao einen Film zu schauen oder sowas. Familienkram eben. Und ich hab hier in Schweden noch kein einziges Mal etwas gebacken. Das muss dringend geändert werden. Meistens habe ich nur irgendwie mit meiner Schwester gebacken oder zumindest für uns alle vier oder so. Ich hätte echt Lust Pudding für alle zu kochen! Ich würde sogar den allgemein beliebteren Vanillepudding machen, auch wenn ich Schokopudding lieber mag. Und mir fehlt auch das gemeinsame singen, nein, manchmal eher schreien im Auto, wenn ich jemanden abhole oder irgendwo hinfahre. “You’re the voice” sage ich da nur, “we’re not gonna sit in silence” und ich freue mich schon darauf, wenn das wieder zu einer ganz normalen Woche dazugehört! Zusammen mit Emily, Lanzelot und Simba schau ich auf die gleiche Sonne, wie alle, die ich in Deutschland vermisse und freue mich auf ein Wiedersehen :)

Bis bald ihr Lieben <3

Heimweh

One thought on “Hösten är här! – Der Herbst ist da!

  1. Oh Maria, ich fühle mit dir. Hier regnet es auch ohne Ende und wird langsam aber sicher konstante 5° – gut, dass Bremen uns langsam aber sicher auf Regenzeiten à la Nonstop vorbereitet hat, mh ? Ich wünsch dir trotzdem eine schöne Herbstzeit – Solange Kakao und Regenjacke vorhanden sind, ist ja alles halb so schlimm :) Hab am Wochenende übrigens ein Do it yourself Projekt gemacht, dass auch wundervolle Schatten an die Wand zaubert, aber an dein Teelicht kommt’s nicht dran! Liebste Grüße nach Malmö – Jag känner mig fri . Så hur gör du <3

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *