Die Aussicht aus meinem Zimmer :)

Äntligen i Malmö! – Endlich in Malmö!

Endlich in Malmö angekommen!! :D

Typisch ich haben wir nach einer halben Stunde Fahrt erst mal festgestellt, dass wir höchst wichtige Dinge zu Hause vergessen haben und mussten umkehren. Nichtsdestotrotz sind wir um halb 5 am Student-Centrum angekommen, an dem man sich melden muss, um auch die Schlüssel für das Wohnheim zu erhalten und den Vertrag zu unterzeichnen. Weiter zum Wohnheim. Es ist wirklich schön :) Ein großes Zimmer, IKEA-Möbel, wie erwartet, eine große Gemeinschaftsküche mit viel Stauraum und zwei Öfen und Herden, drei (oder sogar vier?) Mikrowellen, Wasserkocher, Sandwich-Maker, fast alles was das Herz begehrt. Es liegt eine öffentliche Liste aus, was für die Küche noch besorgt werden muss (wie Geschirrhandtücher. Ja Mama, ich weiß du wolltest mir welche mitgeben <3 Ich musste sofort daran denken^^). Und leider hat der Ofen keine Umluft aber es gibt eindeutig Schlimmeres schätze ich :D Zur Lage: 30 Minuten zu Fuß zur Uni, bin die Strecke nun zwei mal gelaufen aber hoffe, ich kann die Tage ein Fahrrad kaufen. Wenn nicht, habe ich nun immerhin endlich die Jo-Jo-Card mit der man den Busverkehr nutzen kann!

Jo-Jo-Card

Und die Stadt Malmö ist wirklich schön :) Leider gibt es hier zurzeit viele Baustellen aber trotzdem ist es eine sehr schöne Stadt! Und da ich im neunten Stockwerk wohne habe ich eine super Sicht in Richtung Küste und kann über die Dächer der Stadt sogar ein ganz bisschen was vom Meer sehen :) Wer aufgepasst hat weiß es schon, aber ich schreibe es trotzdem, weil es so toll ist: Da ich die (grooooooßen <3) Fenster nach Westen habe, sehe ich jeden Tag den Sonnenuntergang :) Es ist wirklich herrlich! Da folgen sicher noch einige Fotos! Gardinen gibt es in den Zimmern hier leider nicht, aber die Zimmer zur Ostseite haben da wirklich ein größeres Problem als ich. Sie werden jeden Tag schon sehr früh von der strahlenden Sonne geweckt.

malmo

Das Leben im Wohnheim wird spannend. Es könnte gut sein, dass ich die Jüngste und auch die Einzige, die vorher noch nicht alleine gelebt hat bin. (Edit: bin ich nicht ;) Sind einige in meinem Alter und auch welche die bisher auch noch bei den Eltern gewohnt haben) Also werde ich versuchen mich so gut es geht ins Wohnheimleben einzufinden und mal zu gucken wie es so läuft hier. Alle sind sich einig, dass wir uns bezüglich der Küche noch um Einiges besser organisieren müssen. Aber das haben Anfangsphasen vielleicht auch so an sich und mit der Zeit kommt die Routine und das Chaos wird sich dann hoffentlich etwas legen!
Übrigens besteht das Wohnheim Rönnen aus mehreren Gebäuden. Während alle Auslandsstudenten im “Rönnen International” leben, befinden sich alle schwedischen Studenten im “Rönnen Student”. Das finden die meisten Auslandsstudenten sehr schade, da viele hoffen etwas mehr mit schwedischen Studenten in Kontakt zu kommen, was so natürlich sehr schwer ist. Auf unserem Stockwerk sind wir drei oder vier Deutsche. Außerdem leben hier ein paar Niederländer, Österreicher, Spanier, Polen und Engländer. Es scheint selten zu sein, dass ausschließlich Europäer auf einer Etage wohnen aber das ist bei uns der Fall. Am 1. September kommen noch weitere Auslandsstudenten, die allerdings nicht in Malmö, sondern in Lund studieren. Das heißt es könnte noch eine Spur bunter werden hier :) Außerhalb meines Wohnheimes habe ich mit Studenten verschiedenster Nationalitäten zu tun gehabt. Australien, Frankreich, Aserbaidschan, Island, Finnland, Indonesien aber wie mir gerade auffällt scheinbar noch niemanden aus Afrika oder ganz Amerika. Trotzdem bin ich begeistert davon, so viele Menschen aus so vielen Ländern hier gesehen zu haben.

Das Programm hier während der ersten Tage (und Wochen?) ist super voll. Es gibt so viel zu tun. Viele Veranstaltungen, einkaufen gehen, erst mal ankommen, Jo-Jo-Card besorgen damit man die Busse nutzen kann, sich in Malmö zurechtfinden, es ist eine Menge los. Ein paar Studenten aus dem neunten Stock waren schon bei IKEA und haben zusammen gekocht, heute wird glaube ich wieder gekocht, es gab gestern im siebten Stock eine kleine Party, es ist wirklich so viel los, ich frage mich, wo sie alle diese Energie hernehmen :D Denn ich bin wirklich erschöpft. Aber wenn die ersten Tage / Wochen überstanden sind und sich alle eingelebt haben wird das alles sicher etwas einfacher :)

Gerade ist Papa wieder heimgefahren und gleich kommt dann Johanna und zieht bis zum 1. September hier ein. Um 3 wollen wir loslaufen zur nächsten Veranstaltung. Es steht die “Malmö Walking Tour” an, also werden wir wahrscheinlich etwas mehr über die Stadt erfahren :)

Mehr ein anderes Mal, wenn mehr Zeit und Ruhe ist! :) Vielen Dank für eure lieben Nachfragen, wie es mir geht und ob alles geklappt hat! <3

Ha en underbar dag!
(Habt einen wunderbaren Tag!)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *